Gesundheit ist der wichtigste Reichtum

Wenn Sie das Glück haben, eine vom Arbeitgeber bereitgestellte Krankenversicherung zu haben, werden Ihre Optionen auf die von Ihrem Arbeitgeber angebotenen Pläne beschränkt. Wenn Sie über Ihren Job keinen Versicherungsschutz haben, können Sie möglicherweise über eine Organisation oder einen Verein, der Sie angehören, eine Krankenversicherung zum Gruppentarif abschließen.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, bei Ihrer örtlichen Krankenversicherung in Obamacare nachzusehen, ob Sie sich für eine Prämiengutschrift im Voraus qualifizieren, um die Prämienkosten zu senken. Selbst wenn Sie sich nicht sofort für die Gutschrift qualifizieren, können Sie sich beim Kauf Ihrer Krankenversicherung über den Marktplatz für die Steuererklärung für das Jahr qualifizieren.

Wenn Sie aus keiner dieser Quellen eine Krankenversicherung abschließen können oder wollen, müssen Sie auf den Kauf eines privaten Tarifs zurückgreifen. Es bietet Ihnen die größte Auswahl an Optionen, ist jedoch wahrscheinlich weitaus teurer.

Entscheiden Sie, welche Art von Police Sie kaufen möchten

Krankenversicherungspolicen gibt es in verschiedenen Grundtypen, obwohl Sie möglicherweise nicht über Ihre bevorzugte Quelle auf alle diese Optionen zugreifen können. Health Maintenance Organizations (HMOs) sind eine weit verbreitete Form der Krankenversicherung. Bei einer HMO müssen Sie Gesundheitsdienstleister innerhalb des Netzwerks der Police beauftragen und eine Überweisung von Ihrem Hausarzt einholen, um einen Spezialisten aufzusuchen.

Preferred Provider Organizations (PPOs) sind ebenfalls weit verbreitet. Eine PPO-Krankenversicherung hat ein Netzwerk, aber Sie sind nicht auf die Pflege im Netzwerk beschränkt – obwohl die Nutzung von Netzwerkanbietern billiger ist – und Sie benötigen keine Überweisungen, um Spezialisten aufzusuchen.

Exclusive Provider Organizations (EPOs) sind eine Mischung aus HMOs und PPOs. Sie müssen sich an das Netzwerk des Plans halten, benötigen jedoch keine Empfehlungen für Spezialisten. Schließlich sind Point-of-Service-Pläne (POS-Pläne) eine weniger verbreitete Option, die im Wesentlichen das Gegenteil eines EPA darstellt. Sie sind nicht auf das Netzwerk des POS-Plans beschränkt, sondern benötigen eine Überweisung, um einen Spezialisten aufzusuchen.

Von den vier gängigen Arten von Plänen ist ein HMO oder EPO in der Regel billiger als ein PPO oder POS mit demselben Deckungsgrad. Wenn die Netzabdeckung in Ihrer Region jedoch unzureichend ist oder Sie sich nicht auf Netzwerkanbieter beschränken können, lohnt es sich möglicherweise, ein wenig mehr zu zahlen, um eine PPO- oder POS-Richtlinie zu erhalten.

Mehr: Käufer aufgepasst: Laut Umfrage steigen die Kosten für die Langzeitpflege

Mehr: Obamacare Überholungsbemühungen sind fürs Erste tot. Was bedeutet das, wenn Sie ein Obamacare-Verbraucher sind?

Mehr: Trump sagt, er werde mit Demokraten über einen Gesundheitsplan verhandeln

Hoher Selbstbehalt versus niedriger Selbstbehalt

Bei gleichen Bedingungen sind die monatlichen Prämien umso niedriger, je höher der Selbstbehalt eines Plans ist. Ein hoher Selbstbehalt bedeutet, dass Sie eine Menge Gesundheitsausgaben selbst bezahlen müssen, bevor die Versicherungspolice in Kraft tritt. Wenn Sie jedoch in einem bestimmten Jahr nur wenige oder keine Gesundheitsausgaben haben, können diese Pläne ein Schnäppchen sein. Sehr niedrige Krankheitskosten bedeuten, dass Sie den Selbstbehalt wahrscheinlich nicht übertreffen, auch nicht bei einem Selbstbehalt. Wenn Sie also einen Selbstbehalt erhalten, bleiben Ihre Versicherungskosten so niedrig wie möglich, und Sie werden trotzdem geschützt, falls etwas Katastrophales passiert.

Wenn Sie sich für einen Weg mit hohem Selbstbehalt entscheiden, ist es die beste Option, einen HSA-fähigen Plan (Health Savings Account) zu erwerben und ihn mit einem Selbstbehalt von mindestens einem Jahr zu finanzieren. Ein HSA-Plan deckt genau die größte Schwäche einer Krankenversicherung mit hohem Selbstbehalt ab – nämlich, dass Sie eine Menge Geld für einen erheblichen medizinischen Aufwand aufwenden müssten, bevor die Versicherung die Versicherung übernehmen würde. Wenn Sie einen ganzjährigen Selbstbehalt in Ihrer HSA haben, können Sie diesen einfach zur Finanzierung Ihres Anteils an den Ausgaben verwenden und gleichzeitig den dreifachen Steuervorteil einer HSA nutzen.

Mehr: Folgen Sie USA TODAY Money and Tech auf Facebook

Abdeckung vergleichen

There are two major factors that affect how well a particular plan will cover your medical expenses: the plan’s network and its coverage policies. Even if you choose a plan with out-of-network options, like a PPO, you’re still better off using in-network health providers as much as possible because doing so will reduce your costs. And the rules that a given health insurance policy uses to decide what’s covered and what’s not – and how much the co-pays will be – can make a huge difference in how helpful a particular policy really is for you.

Wenn Sie beispielsweise täglich teure Medikamente einnehmen, möchten Sie auf jeden Fall eine Krankenversicherung abschließen, in der diese Medikamente in der jeweiligen Rezeptur aufgeführt sind. Wenn Sie viel unterwegs sind, halten Sie sich an Pläne, die gute Behandlungsmöglichkeiten außerhalb der Region bieten. Und wenn Sie bereits einen Hausarzt haben, sollten Sie auf jeden Fall einen Plan auswählen, der Ihren Arzt in sein Netzwerk einbezieht.

Das beste Angebot finden

Wenn Sie zwischen zwei oder drei verschiedenen Richtlinien festsitzen und sich nicht für eine entscheiden können, probieren Sie diese Übung aus. Multiplizieren Sie die monatliche Prämie mit 12, um Ihre jährlichen Kosten für einen Plan zu erhalten. Das Ergebnis ist, dass Sie am Ende die meisten Ausgaben für die Gesundheitsfürsorge tätigen würden, wenn Sie im Laufe des Jahres eine oder mehrere größere medizinische Ausgaben hätten. Führen Sie diese Berechnung für jeden Plan durch, den Sie in Betracht ziehen, und vergleichen Sie dann die Ergebnisse. Der Plan mit der niedrigsten Gesamtsumme ist wahrscheinlich das beste Angebot für Sie.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *